Teeanbaugebiet Indonesien

Tee Guide - Teeanbaugebiet Indonesien, West Java

In diesem Beitrag erfährst du alles über das Teeanbaugebiet Indonesien. Von den angebauten Sorten bis hin zur Teekultur in Indonesien. Alle Teeanbaugebiete findest du hier.

Allgemeines

Eigentlich gehört Indonesien nicht zu den Ursprungsländern des Teeanbaus. Daher gab es auch lange keine Teekultur in Indonesien. Die wenigsten verbinden Indonesien mit Tee und doch spielen sie inzwischen eine wichtige Rolle als 7. größter Tee-Produzent der Welt.

Tee Guide - Teeanbaugebiet Indonesien, West Java
Tee-Guide: Teeanbaugebiet Indonesien, West Java

Teeregionen

Der Tee in Indonesien wird überwiegend auf den Inseln Java und Sumatra angebaut. Java ist eine vulkanische Insel, der Vulkan auf der Insel ist noch immer aktiv. Der Boden besteht dort aus 20 % Humus, die Vulkanasche ist ein perfekter natürlicher Dünger. Aus diesem Grund finden die Teepflanzen hier ideale Wachstumsbedingungen. Das Klima ist in der Trockenzeit von Juli bis Oktober, die Regenzeit ist im restlichen Jahr. Die Temperaturen sind generell hoch.

Auf der Insel Sumatra herrscht durchgehend ein tropisches Klima mit 95 % Luftfeuchtigkeit bei etwa 25° – 27°. Durch das feuchtwarme Klima kann der Tee über das ganze Jahr hinweg geerntet werden.

Wie bereits erfahren, wird der Tee in Indonesien das ganze Jahr über geerntet. Von den riesigen Teeplantagen werden moderne Fabriken beliefert. In der Trockenzeit (zwischen Mai und Juni) wird der beste Tee geerntet. Geerntet wird ein Mischtee, welcher aber bis auf die leicht abweichende Trockenzeit immer gleichbleibende Qualität liefert.

Indonesische Teesorten

Bis heute wachsen im Teeanbaugebiet Indonesien Teesträucher von der ursprünglichen Sorte Assam. Inzwischen hat sich die Vielfalt an Teesorten vergrößert. Die neuen Teesorten sind vor allem grüner Tee, weißer Tee und Oolongs in hoher Qualität.

Der Tee auf der Insel Sumatra erinnert vor allem an den Geschmack von Assam Tee. Für den Broken Orange Pekoe (BOP) werden die großen Blätter geerntet und gerollt. Der meiste Tee auf Sumatra wird zu BOP verarbeitet. Die immer gleich bleibende Qualität ist die Basis von vielen bekannten Teemischungen wie der Ostfriesentee oder englischem Tee.

Beim grünen Tee werden möglichst kleine und zarte Blätter gepflückt. Je kleiner die Blätter, desto höher der Preis. Die Blätter werden nur getrocknet und nicht fermentiert, dadurch bleibt das ursprüngliche Aroma länger erhalten.

Eine weitere Sorte ist der Java Red Tea, dieser wächst auf der Insel Java in einer Höhe von 600 bis 1000 Metern. Der Tee, welche sehr große Blätter hat, wird mit der Hand geerntet. Der Java Red Tea wird über einen langen Zeitraum fermentiert. Der Tee enthält fast keine Bitterstoffe. Java Red Tea überrascht mit seinen vielfältigen Aromen, er schmeckt mild, weich und leicht erdig. Er ist ein schwarzer Tee von besonderer Qualität und ein einzigartiges Produkt der indonesischen Teekultur.

Der Jasmintee besteht aus grünem Tee, welcher mit frischen Jasmin Blüten versetzt wird. Unter zufuhr von leichter Wärme öffnen sich die Jasminblüten und der grüne Tee nimmt diesem Duft auf. Bei den hochwertigen Jasmintees werden die Blüten anschließend wieder entfernt. Die Chinesen haben den Jasmintee in die indonesische Teekultur eingebracht.

Der weiße Tee wird aus den jungen Blattknospen des Testrauches, welche von einem weißen Flaum bedeckt sind, gewonnen. Anschließend wird der Tee schonend getrocknet und oxidiert ein wenig. Die Grundlage für einen guten weißen Tee sind hochwertige Teesträucher. Die Chinesen erfreuen sich an diesem Teil der indonesischen Teekultur.

Der Oolong Tee, welcher ursprünglich aus der chinesischen Art der Teeverarbeitung kommt, wird leicht gerieben und geschüttelt. Bei diesem Prozess tritt die Blattflüssigkeit aus und oxidiert an der Luft, dabei werden die Blätter dunkel. Der Geschmack von einem Oolong ist eine Mischung aus grünem und schwarzem Tee.

Tee Guide - Teeanbaugebiet Indonesien, Oolong tee
Tee-Guide: Hast du Oolong Tee schonmal probiert?

Geschichte

Indonesien gehört nicht zu den Ursprungsländern des Teeanbaus. Es gab aus diesem Grund auch lange keine Teekultur. Nur wenige Menschen verbinden Indonesien mit Tee und doch sind sie inzwischen der 7. größte Produzent.

Der Beginn von Tee in Indonesien liegt in der Kolonialzeit. Um 1600 wurde Indonesien von den Niederlanden beherrscht. Diese gründeten die Vereinigte ostindische Companie (VOC) diese sollte als Konkurrent zur British East India Company der Engländer dienen.

Die Niederländer haben versucht, die Tropen ähnlich ihrer Heimat zu gestalten. Deshalb haben sie Häuser mit Gärten und Parkanlagen angelegt. In diesen Gärten wuchsen dann die ersten Teesträucher wegen ihrer schönen Blüten. Später hat man die Samen dieser Teesträucher als Blumensamen nach Südafrika und Europa exportiert.

So ist zum Beispiel aus diesen Samen die Kamelie entstanden. Die Niederländer haben zunächst in Indonesien nur Gewürze, Tabak und Kaffee auf ihren Plantagen angebaut.

Als man in Europa versucht hat, mit den Tee Samen zu experimentieren, ist dies gescheitert. Das lag vor allem daran, dass die Tee Samen das Klima nicht gewohnt waren. Auch Anpflanzungen waren erfolglos.

Die niederländische Familie Kerkhoven hat um 1880 auf ihren Plantagen mit Assam experimentiert. Diese Teepflanzen wuchsen gut. Sehr schnell waren die Kerkhovens die Teebarone mit Plantagen in West-Java.
Der indonesische Tee wurde über Amsterdam und Rotterdam nach Europa exportiert.

Als dann mit der Zeit die Anbauflächen auf Java zu klein wurden, hat man auf den anderen Inseln auch angefangen, Tee anzubauen. Sie waren aber nur auf der Insel Sumatra erfolgreich.

In dieser Zeit haben die Indonesier keine Teekultur entwickelt, da der Tee nur ein Exportprodukt war.

Im Zweiten Weltkrieg brach dann der Teehandel ein. Erst 1984 wurde mittels staatlicher Unterstützung der Tee Anbau und Export wieder aufgebaut. Heute ist der größte Teil in privater Hand und der restliche Teil staatliches Eigentum.

Indonesische Teekultur

Die Indonesier haben nie eine eigenständige Teekultur entwickelt. Denn der Tee war anfangs nur ein typisches Kolonialprodukt, welches für die europäischen Länder produziert wurde. Die Einheimischen haben auch  ursprünglich gar keinen Tee getrunken, sondern waren in dieser Zeit nur billige Arbeitskräfte. Mit der Ankunft der Chinesen hat sich dann langsam die indonesische Teekultur entwickelt.

Wenn man heute über die indonesische Teekultur spricht, ist diese sehr vielfältig. So bekommt man in „little India“ in Medan starken Tee mit viel süßer Milch und Gewürzen. Dahingegen wird in den großen Städten und Chinatown Pu-Erh Tee, Jasmintee, Grüntee und hochwertiger Oolong nach chinesischer Tradition getrunken.

In den vielen kleinen Teehäusern auf der Insel Java wird gerne Tee aus handgetöpferten Tonkannen und Tontassen getrunken, stark und süß.

Auf englische Art wird der Tee im Bergland Brastagi in den ehemaligen Kolonialhäusern getrunken. Ein ganz besonderer Tee in Indonesien ist der Dschungeltee, dieser wird in den Urwaldbergen Zentralsumatras auf primitive Weiße zubereitet.

Man kann sagen so vielfältig wie die Menschen in Indonesien sind, so ist auch deren Teekultur.

Indonesischen Tee kaufen

Wir haben für dich einige indonesische Tees herausgesucht, wenn du diese auch einmal probieren möchtest.

Quelle: Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

schon gewusst?
Auch gelesen