Teeanbaugebiet Iran

Tee Guide - Teeanbaugebiet Iran

Allgemein

So wie die Türkei war auch das Teeanbaugebiet Iran ursprünglich ein Land der Kaffeetrinker. Da der Import von Tee gegenüber Kaffee einfacher und günstiger war, kam das Teetrinken immer mehr in Mode und die Nachfrage nach Tee stieg immer weiter.

Auf der Liste der größten Teeanbaugebiete liegt der Iran auf Platz 11.

Tee Guide - Teeanbaugebiet Iran
Tee-Guide: Provinz Gilan, Iran

Obwohl der Iran fast genauso viel Tee wie Japan produziert, so wird japanischer Tee in die ganze Welt exportiert und iranischer Tee nicht. Das hat vor allem Qualitätsgründe. Ob es nun schmeckt oder nicht probieren sollte man ihn mal.

Zusätzlich belasten die kulturellen und wirtschaftlichen Isolierungen vom Westen die Teeexporte zum Beispiel in die USA. So kann man in den USA nur selten bis gar kein iranischen Tee kaufen.
Obwohl der Tee von den Regeln ausgenommen ist, da Lebensmittel für den menschlichen Verzehr in den Sanktionen nicht betroffen sind, ändert dies wenig an dem kaum vorhandenen Export.

Teeanbau und Herstellung im Iran

Im Iran wird vor allem ein orthodoxer schwarzer Tee angebaut. Die Farbe und Geschmack des iranischen Tees ist rot und ziemlich leicht.

Im Iran gibt es inzwischen über 107 Teefabriken und eine Tee-Anbaufläche von über 32.000 Hektar. Die meisten Flächen liegen an Hängen im Iran, ähnlich wie die Farmen von Darjeeling.

Die Gesamtproduktion von schwarzem Tee belief sich 1992 auf etwa 56000 Tonnen. Die importierte Menge betrug 35000 Tonnen, was einen drastischen Rückgang gegenüber 1991 bedeutet.

Die Gesamtmenge des Teekonsums betrug 95000 Tonnen. Der Teekonsum nimmt weiter zu, und der Iran plant, die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe im Lande zu erhöhen.

Das Land deckt mit dem Anbau ca. 80& des Eigenbedarfs. In der Teeindustrie im Iran arbeiten ca. 80.000 Menschen.

Geschichte vom Tee im Iran

Die Geschichte vom Tee im Iran beginnt bereits im 15 Jahrhundert. Vor dieser Zeit war vor allem der Kaffee das wichtigste Getränk. Die meisten Kaffee produzierenden Länder lagen jedoch weit vom Iran entfernt, was den Transport sehr erschwerte.

Dadurch das China, das größte Teeanbaugebiet der Welt, mit der Seidenstraße viel näher lag, war der Transport für Tee dort einfacher. Dies ist einer der Hauptgründe, wieso Tee im Iran sehr beliebt wurde. Infolgedessen stieg die Nachfrage nach Tee und es musste mehr Tee importiert werden, um den Verbrauch zu decken.

Der eigne Anbau von Tee mit Samen aus Indien im Iran anzubauen scheiterte um 1882 mit einem ersten Versuch. Im Jahr 1899 hat der damals in Indien lebende Mohammed Milza 3000 Setzlinge aus dem nordindischen Kangra in den Iran gebracht. Er hat in der Region Giran welche südlich des Kaspischen Meeres liegt, den ersten Tee angebaut.

Das dortige Klima war für den Teeanbau gut geeignet und daraufhin hat sich die Teeindustrie schnell in der Region Giran und Mazandran ausgebreitet. Im Jahr 1934 wurde dann die erste moderne Teefabrik gebaut.

Tee aus dem Iran kaufen

Du möchtest auch einmal Tee aus dem Iran probieren? Wir haben dir hier ein paar Teesorten herausgesucht welche aus dem Iran kommen.

Bitte schaue später noch einmal vorbei, wir sind noch auf der Suche nach dem besten Tee.

Quelle: Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

schon gewusst?
Auch gelesen