Rooibos Tee – Wirkung, Gesund, Herkunft

Tee Guide - Rooibostee

Allgemeines zu Rooibos Tee

Der Rooibus Tee, auch Rotbuschtee genannt, ist ein aus Südafrika stammender Tee, der aus dem gleichnamigen Busch hergestellt wird. Das Besondere an diesem Tee ist die Herstellung, so stammt er weder von der Teepflanze ab, wie fast jede Teesorte und es werden auch nicht die Blätter für den Tee verwendet, sondern die Zweige

Auch die Fermentation läuft praktisch alleine, dies liegt vor allem am sehr warmen Klima in Südafrika. Er wird auch oft als Heilmittel gelobt, doch was ist dran?

Tee Guide - Rooibostee
Tee-Guide: Der Rooibos Tee sticht vor allem durch seine rote Farbe heraus, hast du ihn schon einmal probiert?

Wie schmeckt Rooibos Tee?

Der Geschmack vom Rooibos Tee ist sehr weich und sanft und dabei auch süßlich / würzig. Wenn er länger zieht, ist der Rooibos wunderbar vollmundig mit leicht warmen holzigen Noten

Man kann den Geschmack im Groben mit „Weihnachtlich“ sehr gut beschreiben. Beim Rooibos unterscheiden sich die Geschmäcker aber oft, die einen Lieben ihn, die anderen mögen ihn nicht. Am besten, du probierst selbst einmal.

Wirkung und Inhaltsstoffe von Rooibos Tee

Im Rooibos sind viele wertvolle Inhaltsstoffe enthalten, diese machen ihn einzigartig

Man könnte fast schon sagen, er wird dadurch zu einem wahren Heilgetränk. Die gesundheitsfördernde Wirkung hat der Rooibos hauptsächlich durch seine sekundären Pflanzenstoffe, Mineralstoffe und Spurenelementen.

Was ist in Rooibos Tee enthalten?

Der Rooibos Tee enthält wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente, diese sind:

Kalium, Natrium, Kalzium, Magnesium, Fluoride, Eisen, Zink, Mangan und über 99 ätherische Öle.

Zusätzlich enthält der Rooibostee aber auch wertvolle Flavonoiden, von diesen soll die größte Wirkung ausgehen.

Wie viel Koffein ist in Rooibos Tee?

Dadurch, dass der Rooibos Tee nicht von der Teepflanze abstammt, sondern vom Rotbusch hat er kein Koffein. Das macht den Rooibos Tee für alle interessant, die einen Tee ohne Koffein und Tein trinken möchten. Zudem hat er wenige Gerbstoffe, weshalb er nicht bitter werden kann.

Wie wirkt Rooibos Tee?

Durch die vielen enthaltenen Mineralien und die sogenannten Flavonoide wirkt der Rooibos Tee krampflösend auf die Darmmuskulatur.

Sportler setzten den Tee oft ein, um die beim Schwitzen verloren gegangen, Mineralien und Salze wieder aufzunehmen.

Zudem soll der Rooibos Tee durch seine antibakterielle Wirkung auch bei Entzündungen im Mund oder Rachenraum helfen. Der hohe Fluorgehalt hilft auch Karies vorzubeugen.

Durch die enthaltenen Inhaltsstoffe Quercetin und Querzitrin kann der Rooibos Tee auch unterstützten gegen Depressionen, Schlafstörungen und Kopfschmerzen eingesetzt werden.

Der Rooibos Tee kann aber auch zu entgegenwirken von Blutarmut helfen, da er einen sehr hohen Eisengehalt besitzt.

Auch Schwangeren soll er helfen, so kann er die Bildung von Muttermilch unterstützen und die Versorgung den ungeborenen Babys mit Mineralien unterstützen. 

Die Wirkung ist so überzeugend, dass sogar der britische Hebammenverband seinen Mitgliedern den Rooibos Tee als Mutter und Baby Tee empfohlen hat.

Welche Nebenwirkungen gibt es bei Rooibos Tee?

Generell sollte nur so viel Rooibos Tee getrunken werden, das man sich damit wohlfühlt. Mir persönlich sind keine negativen Auswirkungen bei zu viel Rooibos Tee bekannt, aber man sollte es sicherlich auch nicht übertreiben.

Rooibos Tee und vielen weiteren Teesorten wird viel nachgesagt. Jedoch solltest du beachten, dass viele Studien die Ergebnisse teilweise nur bei Tieren oder im Labor nachweisen konnten. Rooibos Tee hat definitiv gesunde Inhaltsstoffe, es sollten aber keine Wunder erwartet werden.

Rooibos Tee zubereiten

Die Zubereitung von Rooibos Tee ist nicht schwer. Als Richtwert einfach 4 Teelöffel Rooibos auf 1 Liter Wasser geben. Je nach Sorte können sich die Angaben aber auch verändern.

Der Rooibos Tee kann bereits nach 2-4 Minuten Ziehzeit genossen werden. Umso länger er zieht, desto intensiver wird der Geschmack. Viele lassen ihn auch 6-10 Minuten ziehen, um genau diesen intensiven Geschmack zu erreichen.

Übrigens, der Rooibos Tee kann aufgrund der fehlenden Gerbstoffe nicht bitter werden, wie etwa beim Grüntee

Teesorten von Rooibos Tee

Aus dem Rotstrauch wird nicht nur der Rooibos Tee gewonnen, welcher nach der Oxidation der grünen Zweige entsteht. 

Es gibt auch den sogenannten Greenbos, dabei spricht man von dem gleichen Strauch nur ohne Oxidation, dies hat zur Folge, dass der Greenbos etwas milder im Geschmack ist. Der Greenbos ist aber wie sein großer Bruder, der Rooibos noch nicht sehr bekannt.

Anbau und Herstellung von Rooibos Tee

Der Rooibbos ist ein Busch und wächst bis zu 2 Meter hoch. Er gehört zu den Hülsenfrüchten, also wie Bohnen oder Erbsen. Die Blätter erinnern an Tannennadeln, und die Blüten sind gelb.

Tee Guide - Roobios Tee Wirkung Strauch Herkunft
Tee-Guide: Roobios Plantage, Quelle: ahmadtea.com

Wenn die sogenannte „Ruhephase“ beim Rooibos Strauch eintritt, wird er geerntet, dies ist meistens im Spätsommer oder Frühherbst der Fall. Bei der Ernte werden die jungen grünen Zweige per Hand abgeschnitten. Die älteren Zweige bleiben, dies sorgt dafür, dass der Busch sich bis zum nächsten Jahr wieder neu verzweigen kann. Es wird auch erst geerntet, wenn der Strauch mindestens 1 Jahr alt ist.

Anschließend werden die Zweige gehackt und gepresst. Diese werden dann für ca. 24 Stunden an der Luft ausgebreitet. Durch das sehr heiße Erntegebiet in Südafrika und das vorherige anfeuchten färben sich die zerhackten Zweige und Blätter in die typische rote Farbe.

Die extreme Hitze hat gleich mehrere Nebeneffekte, so geht die Fermentation vollautomatisch, nachdem der geerntete Rooibos ausgebreitet wurde, zudem gibt es auch keinen Schädlingsbefall. Dadurch müssen die Teebauern natürlich auch keine Insektiziden verwenden. Das macht theoretisch jeden Rooibos Tee ohne Kennzeichnung zum Biotee.

Geschichte zu Rooibos Tee

Es ist bis heute nicht genau geklärt, seit wann die Menschen an den Zederbergen nördlich von Kapstadt den Rooibos nutzen.

Man vermutet, dass bereits im Jahr 1730 die Völker an den Zederbergen aus den wilden Rooibossträuchern Getränke herstellten.

Niederländische Siedler nutzten bereits 1772 den Rooibos Tee als alternative für schwarzen Tee, der teuer mit Schiffen aus Europa importiert werden musste. Die Niederländer haben schon damals den medizinischen Wert der Pflanze untersucht.

Im Jahr 1903 hat ein russischer Siedler erstmals den Rooibos als Bergtee in Kapstadt vermarktet. Dabei war er sehr erfolgreich.

In den 1930er-Jahren wurde der russische Siedler davon überzeugt, die Pflanze anzubauen. Dies hatte großen Erfolg, schnell haben lokale Landwirte ebenfalls mit der großräumigen Kultivierung begonnen.

Die weltweite Vermarktung von Rooibos hat erst sehr spät begonnen, sie begann sehr langsam nach den 1930er-Jahren.

Ab 2002 hat der Rooibos bereits auf dem Weltmarkt an Bedeutung gewonnen, er wächst nun nicht mehr ausschließlich in Südafrika, sondern auch in Deutschland, den Niederlande und Japan.

Seit 2007 wächst die Anzahl von Teeunternehmen immer weiter, die den Rooibos Tee verkaufen.

Rooibos Tee kaufen

In diesem Beitrag hast du viel über Rooibos Tee erfahren, wenn du ihn nun auch einmal probieren möchtest, bist du hier genau richtig. Wir haben für dich ein paar Sorten von Rooibos Tee heraus gesucht, schaue dich doch einfach mal um.
Wir sind aktuell noch auf der Suche nach den besten Tees.

Quelle: Biotee.de , Wikipedia

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

schon gewusst?
Auch gelesen